Die Serie für Powerfrauen: The Bold Type

Anlässlich des US-Starts der zweiten Staffel von The Bold Type, möchte ich euch die erste Staffel wärmstens ans Herz legen. Obwohl der Vergleich mit Sex And The City nicht annähernd dem gerecht wird, was die Serie zu bieten hat, möchte ich es allen Fans eben dieser Serie besonders empfehlen. Es ist wie eine frische, junge Neuauflage. Lest weiter und erfahrt mehr über die Handlung und meine Meinung.

The Bold Type
Photo Credit: Freeform

Kurze Eckdaten:

  • die erste Staffel ist komplett bei Amazon Prime auf der Deutsch und OV kostenlos enthalten
  • In der ersten Staffel haben wir 10 Folgen à 42min
  • die zweite Staffel ist gerade angelaufen und laut Freeform (dem amerikanischen Sender, wo die Serie läuft) ist ebenfalls eine dritte Staffel bestellt
  • Schaut euch hier den Original Trailer an

Ich gebe mir  Mühe, mich kurz zu fassen…

Worum geht’s:

In The Bold Type dreht sich alles um drei junge Frauen, die in New York zusammen beim Lifestyle und Fashion Magazin Scarlet arbeiten.

Jane Sloan (Katie Stevens) wurde gerade zur Autorin befördert, was von ihrem Beginn an bei Scarlet, immer ihr größter Traum war. Doch sie merkt schnell, dass man sich als Autorin bei einem Magazin nicht immer die Traumstories aussuchen kann. Schließlich gibt es immer bestimmte Kolumnen, die bedient werden müssen, sei es das monatliche Kreuzworträtsel oder eben eine Sex Kolumne. Genau das stellt die eher politisch orientierte Jane vor eine Herausforderung.

Kat Edison (Aisha Dee) ist Social Media Managerin bei Scarlet und hat ihren Job voll im Griff, bis sie sich in gewagte Social Media Gewässer wagt und daraufhin im Internet und auf den Kanälen des Magazins zum Mobbing Opfer. Aber das ist nicht Kat’s einzige Herausforderung. Privat läuft es drunter und drüber bei ihr: obwohl sie sich selbst für heterosexuell hält, verunsichern sie aufkommende Gefühle für die iranische Fotografin Adena.

Sutton Brady (Meghann Fahy) ist Assistentin einer Redakteurin, doch schnell strebt auch sie (wie Jane) höheres an. Sie möchte insgeheim Fashion machen und als sie plötzlich ein gutes Jobangebot aus einer völlig neuen Abteilung erhält, steht sie vor der Entscheidung: soll sie den besser bezahlten Job annehmen oder soll sie sich entgegen allem Widerstand um eine Stelle in der Fashion Abteilung bemühen?

 

Warum The Bold Type anders ist:

Sind wir ehrlich, an sich ist das Thema nicht neu: Freundinnen in New York arbeiten zusammen in einer hippen Branche und kämpfen mit den Schwierigkeiten des Lebens, der verhasste aber coole Job, bei dem man nicht die Wertschätzung bekommt die man verdient. Männer, die in ihr Leben treten und erst recht alles verkomplizieren und Streitigkeiten unter Freundinnen. Klingt sehr nach einem Abklatsch von Sex And The City? Stimmt, ist es auch. Aber… jetzt kommt mein Aber! Ich finde auch wenn es von der Story in Ganzen nicht das neueste ist, sind alle Konflikte und Herausforderungen mit so viel Humor erzählt, dass es einfach nur Spaß macht zuzusehen, wie sich die drei Frauen da durchquälen.

Jane, Kat und Sutton machen jede Menge Fehler und stellen sich genau die gleichen komplizierten Fragen wie wir alle heutzutage, man kann sich in jede der Freundinnen hineinversetzen. Es geht hier schließlich nicht nur um reiche unglaubwürdige Frauen. Die drei Freundinnen mussten und müssen sich alles hart erarbeiten. An dieser Stelle muss aber auch erwähnt werden, dass viele aktuelle und zum Teil auch nervenaufreibende Themen angesprochen werden, wie zum Beispiel Mobbing im Social Media. Eben genau diese Themen werden mit der richtigen Ernsthaftigkeit gezeigt und generell einfach so authentisch und offen dargestellt, dass ich persönlich die Serie dafür auf einen höheren Thron setze als Sex And The City!

Diese Chemie…

Ein weiterer Faktor, der diese Serie für mich einfach zu einem Highlight macht, ist die spürbare Chemie zwischen den drei Hauptdarstellerinnen. Wie oft habt ihr schon Serien oder Filme gesehen, die zwar an sich eine klasse Story aufwiesen, aber wo man es den Charakteren und eben den Schauspielern einfach nicht so richtig abnehmen konnte, dass sie sich gut verstehen. Das ist hier definitiv anders. Man glaubt den drei Damen wirklich hundertprozentig, dass sie sich gut verstehen. Das macht die ganze Serie gleich noch einmal viel glaubhafter und echter! Wenn ihr der Serie auf Instagram folgt, könnt ihr diese Chemie sogar über die Posts und Stories spüren…zumindest tue ich das.

Es fällt mir tatsächlich schwer nicht zu viel zu verraten, aber euch trotzdem heiß auf diese Serie zu machen. Doch nehmt euch das zu Herzen: Die erste Folge scheint zwar wie jede andere Girlie Serie da draußen, aber wenn ihr durchhaltet und weiterschaut, werdet ihr mit einer richtigen Frauenpower-Motivations Serie belohnt, die witzig, modern und gleichzeitig super High Fashion ist!

 

Was ihr auch unbedingt gesehen haben müsst: Big Little Lies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.