Die etwas andere Arielle Geschichte

 – Maybe there would never be enough words to encapsulate the true love I feel for Oliver. “That much?“ she asked. “A human man whom you haven’t even had a conversation with?“ –

Buch The Surface Breaks

Autorin: Louise O’Neill
Titel: The Surface Breaks
Sprache: Englisch
Verlag: Scholastic
Erschienen: 03.05.18
Preis: 11,99€ Hardcover

The Surface Breaks ist eine Neuerzählung der „kleinen Meerjungfrau“. Nachdem ich das Buch bei einigen amerikanischen Buchbloggern auf Instagram gesehen habe, war ich schon vom Cover total in den Bann gezogen. Tatsächlich wusste ich, außer dass es eben eine Neuerzählung ist, nichts weiter. Also bin ich schnurstracks in die Buchhandlung und habe es mir gekauft, ohne wirklich zu ahnen was da auch mich zukommt. Gerechnet hatte ich mit einem farbenfrohen, fröhlichen Unterwasser Spektakel. Bekomme habe ich eigentlich genau das Gegenteil:

Zur Story:

Da es sich um eine Neuerzählung von der kleinen Meerjungfrau (Original von Hans Christian Andersen) handelt, ist den meisten die grundsätzliche Handlung bekannt – mindestens von Disneys Arielle. Gleich vorab soll hier erwähnt werden, dass in The Surface Breaks anders als der Disney Film nicht alles quietsche bunt dargestellt wird. Ganz im Gegenteil. Die Szenerie und die Charaktere sind mitunter immens düster, erschreckend und sogar brutal. Also völlig anders als die glitzernde Welt von Arielle.

Nun zur Handlung. Muirgen ist die Prinzessin des Unterwasser Königreichs, von ihrem Vater als die schönste und damit bester seiner Töchter auserwählt, ist sie für den Meereskönig das Aushängeschild für seine Krone. Im Königreich gilt der Grundsatz, dass Meerjungfrauen nur etwas wert sind, wenn sie hübsch und ansehnlich sind. Durch ihre Jugend und Schönheit ist Muirgen die Auserwählte des Königs und wird neben ihren Schwestern bevorzugt. Ihre Schwestern sind nicht nur neidisch auf sie, sie geben ihr auch die Schuld für den Tod ihrer Mutter. Diese war so fasziniert von der Menschenwelt, dass sie an Muirgens fünften Geburtstag zur Wasseroberfläche schwamm, von den Menschen gefangen genommen und getötet wurde. So berichtete es der Meereskönig.

Neben dem Neid ihrer Schwestern und der strengen Hand ihres Vaters, hat Gaia*, wie sich Muirgen auch selbst nennt, mit weiteren Dingen zu kämpfen. Mit ihren 14 Jahren ist sie bereits einem Meermann versprochen, dem alten Zale. Dazu kommt ihre unbändige Neugierde auf die Menschenwelt.

Zu ihrem 15. Geburtstag ist es der jungen Meerjungfrau erlaubt, einen Blick über die Wasseroberfläche zu werfen. Doch auf diesem Ausflug, wirft sie eben auch einen Blick auf den Menschenjungen Oliver und Gefühle werden in ihr entfacht, die Gaia alles hinterfragen lassen.

Von einer schlimmen Nacht angefacht, beschließt Gaia sich von der Meereshexe Ceto Beine zu wünschen um Oliver nahe zu sein und aus dem Königreich zu entkommen. Doch anders als im Disney Film scheint der Preis für Muirgens Beine nicht nur der Verlust ihrer Stimme zu sein. Es wird sie eher Höllenqualen bei jedem einzelnen Schritt erleiden lassen. Die Wirkung des Tranks hält jedoch nur für einen Monat an. Es sei denn, Oliver bekennt bis dahin seine unsterbliche Liebe zu ihr. Ansonsten stirbt sie noch vor ihrem 16. Geburtstag einen mehr als qualvollen Tod. Die Meereshexe verlangt aber auch dazu ihren eigenen Preis: Sie will Muirgens wundervolle Stimme und das indem sie ihr die Zunge rausschneidet.

Und so geht Gaia mit Beinen, durch die sie Höllenqualen erleidet und ohne Stimme an Land um Oliver dazu zu bringen, sie zu lieben. Wird Gaia es schaffen, dass Oliver ihr verfällt und wird ihr Vater ihr Fehlverhalten so einfach hinnehmen?

Meine Meinung:

Eine wirklich absolut gelungene Neuerzählung! Leider kenne ich das eigentliche Original nicht, aber eben den Disney Film. Und zu diesem Vergleich lässt sich sagen, dass The Surface Breaks definitiv nicht zum Vorlesen für kleine Kinder gedacht ist. Ich gehe auch soweit zu sagen, dass manche Stellen nichts für schwache Nerven sind.

Wir erleben eine Unterwasserwelt, in der Frauen nur dazu dienen hübsch auszusehen und keine Meinung zu haben. Die Meerjungfrauen werden unterdrückt wo es nur geht. Gegen die chauvinistischen Ansichten der Meermänner haben sie es nicht leicht. Gaia’s vermeintliche Rettung ist die Hoffnung auf die Liebe von einem Menschen, mit dem sie noch nie ein Wort gewechselt hat. Ich finde das mehr als naiv, aber das ging mir auch schon beim Disney Film so. Dennoch gefällt mir diese düstere Version gerade wegen der Stellen bei denen man sich mitunter ekelt.

Für mich ist das die erste Neuerzählung eines Märchens und für meinen Geschmack ist sie sehr gut umgesetzt.

Sollte das Buch hoffentlich irgendwann auf Deutsch erscheinen, bin ich mir sicher, dass ich es mir auch dann noch einmal kaufe. Grundsätzlich habe ich zwar alles verstanden, doch bei Fantasy Geschichten, wie eben dieser, sind spezielle Begriffe doch etwas schwer zu begreifen. Nur aus dem Zusammenhang kann man dann alles verstehen. Das war doch etwas schade für mich, liegt aber nun mal nicht am Buch. Deswegen hier meine Empfehlung. Wenn ihr sonst eigentlich gar nicht bis kaum auf Englisch lest, würde ich nicht gerade mit der Originalversion beginnen.

Surface Breaks Book

*Gaia steht in der griechischen Mythologie für die Mutter aller Götter. Sie hat alles Leben erschaffen, dazu gehört auch das Meer. Von ihr stammen alle anderen bekannten griechischen Götter ab (z.B. Zeus).

 

Weitere Aktionen und Rezensionen während der Mermaid Week, hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.