Rezension: Die Stunde der Inseltöchter

Ihr seid noch auf der Suche nach einem Sommerbuch, aber mit etwas mehr Tiefgang? Dann habe ich hier eine tolle Empfehlung für euch: Die Stunde der Inseltöchter von Sarah Morgan.

Titel: Die Stunde der Inseltöchter
Autorin: Sarah Morgan
Verlag: Mira Taschenbuch
Erschienen: 03/2019

Darum geht’s:

„Lauren liebt ihre Bilderbuchfamilie, ihr organisiertes Leben und ihr Haus in Notting Hill. Nur manchmal, wenn sie über die makellosen Wände streicht, fühlt es sich an wie ein Kartenhaus, das jeden Moment in sich zusammenfallen könnte. Dann denkt sie an die ungeheuerliche Lüge, die sie und ihre Tochter

für immer entzweien würde – und an ihre Familie auf der malerischen Insel Martha’s Vineyard, der sie den Rücken gekehrt hat. Lauren wahrt den schönen Schein. Doch als eine Tragödie sie für einen Sommer zurück auf ihre Heimatinsel führt, treten schicksalshafte Wahrheiten ans Tageslicht – und Lauren muss herausfinden, was Familie und Liebe wirklich bedeuten …“

 

Meine Meinung:

An dieser Stelle muss ich gestehen, dass ich das Buch bereits letztes Jahr begonnen habe. Und dann kam mal wieder das Leben dazwischen, sodass nun einige Monate vergangen sind, ehe ich es weitergelesen und beendet habe. Und jetzt im Nachhinein ärgert es mich auch etwas, da ich nicht damit gerechnet habe, dass das Buch so tiefgründig wird.

Ich habe bereits ein weiteres Buch gelesen und ein Hörbuch von der Autorin gehört. Die Geschichten fand ich schon toll, aber dennoch waren sie eher Wohlfühllektüre mit Herz für Zwischendurch. Mit „Die Stunde der Inseltöchter“ hat sich Sarah Morgan aber vor allem mit dem Thema Familie beschäftigt. Keine Sorge, die Wohlfühlatmosphäre und natürlich die Liebe kommen dennoch nicht zu kurz.

Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von vier Frauen, dreier Generationen aus einer Familie. Auch, wenn die Charaktere komplett unterschiedlich sind, konnte ich mich in jede einzelne Frau super hineinversetzen und auch die schwierigsten Entscheidungen vollends nachvollziehen. Auch die Entwicklung, die jeder Charakter, selbst die Nebencharaktere im Buch durchmachen, sind authentisch und wunderbar geschrieben.

Ich hoffe, dass Sarah Morgan sich in Zukunft noch mehr an solche tiefgründige Geschichten ranwagt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich wünschte, es wäre noch länger gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.