Rezension: Das Neue Lernen

Titel: Das Neue Lernen
Autorin: Jo Boaler
Verlag: HarperCollins
Erschienen: 02/2021
*Rezensionsexemplar

Darum geht’s:

„Wie wir lernen, neu zu lernen – und damit unser volles Potenzial ausschöpfen

Schon in der Schule werden wir in Schubladen gesteckt: Viele Menschen hören von Eltern und Lehrern, dass sie kein »Mathematiktalent«, keine »Sprachbegabung« oder keinen »Kunstsinn« hätten.

Jo Boaler, renommierte Stanford-Professorin und Lernforscherin, räumt mit diesem Mythos auf. Radikal stellt sie unsere Vorstellung von Begabung auf den Kopf: Denn die Annahme, dass Fähigkeiten eine Frage der Veranlagung seien, ist nicht nur falsch, sondern auch gefährlich. Sie hindert uns daran, Außergewöhnliches zu erreichen.

Jo Boaler gibt uns sechs Lernschlüssel zur Hand, mit denen wir, egal in welchem Fach oder auf welchem Gebiet, unser Potenzial entfalten und für uns zuvor undenkbare Leistungen erbringen können. Wenn wir lernen, neu zu denken, ändert sich auch unser Selbstbild und die Art, wie wir mit unserer Umwelt interagieren. Zudem zeigt sie, wie wichtig positiv verstärkende Botschaften sind – egal, ob wir sie als Lernende, Lehrende, Eltern oder im Arbeitsleben empfangen.“ (HarperCollins)

 

Meine Meinung:

„Das Neue Lernen“ hat mich sofort angesprochen. Als Studentin fällt es mir oft mich wirklich hinzusetzen und zu lernen. Da versprach dieses Buch Hilfe.

Im Buch erklärt die Mathematikerin Jo Boaler die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung und wie man diese für sein Lernpotenzial und auch sein eigenes Selbstbild nutzen kann.

Sowohl die mathematischen Aspekte als auch die Hirnforschungsergebnisse werden vereinfacht und sehr gut verständlich auch für Laien erklärt, die nicht gerade Medizin studiert haben. Insgesamt ist das Buch gut verständlich und man kommt für ein Sachbuch sehr gut voran.

Direkt von Anfang an habe ich mich komplett in den Aussagen der Autorin wiedergefunden. Ich selbst hatte dachte bis heute, dass ich einfach kein Talent für Mathematik besaß. Dabei gibt es so etwas wie Talent für ein bestimmtes Fach nicht. Die Herangehensweise und unser Selbstbild sind oft das Zünglein an der Waage um ein Thema zu verstehen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass wenn meine Lehrer damals dieses Buch gelesen und die dynamischen Methoden, die Boaler vorstellt, angewendet hätte, hätte ich Mathe nicht so schnell abgeschrieben. Denn das fällt mir bis heute noch auf die Füße.

Auch wenn die Autorin viele Sachen mit Beispielen aus der Mathematik erklärt, kann man die angeführten Erkenntnisse definitiv auf alle möglichen Fächer und Felder übertragen.

Schon ab der ersten Seite war ich von den Beispielen, die die Autorin anführt, total überrascht. Das Buch ließ mich gefühlt jede zweite Seite laut >>Wow<< sagen.

Ich werde auf jeden Fall versuchen mich zu einem dynamischen Selbstbild zu entwickeln und mich von meinem doch sehr statischen Selbstbild verabschieden. Aus dem Buch nehme ich zwar keine absolut konkreten Lernstrategien à la Lernkarten oder ähnliches mit, aber doch so einige Gedanken und Beispiele an die ich mich halten werde. Ich werde mein Gehirn wachsen lassen.

>>Das Neue Lernen“ sollten auf jeden Fall alle Lehrer/innen mal gelesen haben. Ich werde mir das Buch definitiv immer mal wieder zur Hand nehmen und mir die Dinge vor Augen führen. Ich bin jetzt zumindest super motiviert für mein nächstes Uni Semester.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.