Abgebrochen: Sunset Beach

Titel: Sunset Beach
Autorin: Kira Licht
Verlag: cbt
Erschienen: Juni 2019

Meine Meinung & Gründe:

Ich habe wirklich lange damit gehadert, mich aber schlussendlich dazu entschieden Sunset Beach nach ca. 120 Seiten abzubrechen.

Das ist mein erstes Buch von Kira Licht und nachdem ich so viel von ihr und von Gold und Schatten gehört/gesehen habe, wollte ich auch mal etwas von ihr lesen. Leider bin ich mehr als enttäuscht. Das Buch versprach mit dem Setting in Kalifornien und der Story rund um Hollywood ein echt leichter Sommerroman zu werden. Nur leider kam ich überhaupt nicht gut ins Buch rein.

Generell konnte ich mich kaum in Abby rein versetzen. Zwischendurch dachte ich, dass ich vielleicht zu alt sei, um manche Ansichten zu teilen. Doch bei anderen Jugendbüchern ist das normalerweise auch kein Problem. Da konnte ich noch eher mit Leo mitfühlen. Bei seinem Charakter kann ich mir auch noch am ehesten eine gute Entwicklung im Buch vorstellen. Leider reicht mir das aktuell aber nicht, um das Buch fortzusetzen.

Ich fand es außerdem erstaunlich, wie schnell sich Abby in Leo verguckt. Auf der einen Seite wird sie als tiefgründig und weniger oberflächlich als andere an ihrer Schule dargestellt und dann verdreht Leo ihr den Kopf. Und das fast ausschließlich aufgrund von Äußerlichkeiten. Ich weiß, auch das ist relativ häufig so in Jugendbüchern, hier empfand ich es aber übertrieben.

Abgesehen von der Story und den Charakteren, gibt es ein paar Dinge, die mich mehr als gestört haben. Allen voran Fehler: sei es, dass mitten im Satz die Zeitform gewechselt wird, klassische Rechtschreibfehler oder einfach falsche Pronomen oder ähnliches. Ab und zu passiert das immer in Büchern. Ich weiß, Lektoren sind auch nur Menschen. Aber hier ist es einfach viel zu häufig und offensichtlich. Das störte den Lesefluss leider extrem.

Mitunter dadurch, hatte ich ein wenig das Gefühl, dass Sunset Beach nach dem Erfolg von Gold und Schatten aus einer Schublade gekramt wurde, (es vielleicht eins ihrer ersten Manuskripte war) und dann schnell, schnell veröffentlicht wurde um am Ball zu bleiben. Das tut mir wirklich leid, für das Buch, die Autorin und den Verlag, aber leider muss ich Sunset Beach hiermit vorzeitig beenden und kann damit nicht viel positives darüber berichten.

Bei Gelegenheit werde ich mir aber denke mal noch Gold und Schatten holen. Denn ich kann mich nicht vorstellen, dass das Buch mit dem selben Schreibstil und Anzahl an Fehlern wie in Sunset Beach zu so einem Erfolg werden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.