Rezension: Wo wir uns finden

Kennt ihr die Bücher von Nicholas Sparks? Die Filme aber sicher, oder? Ich habe glaube, bis auf ein oder zwei, alle Filme gesehen. Gelesen habe ich dazu bereits zwei Bücher von Nicholas Sparks, die beide großartig waren: Mit dir an meiner Seite und The Lucky One. Und endlich habe ich auch ein weiteres von ihm gelesen.

Titel: Wo wir uns finden (Every Breath)
Autor: Nicholas Sparks
Verlag: Heyne
Erschienen: 09/2018

 

Darum geht’s:

„Die 36-jährige Hope Anderson steht vor schicksalhaften Entscheidungen. Sie ist seit mehreren Jahren mit ihrem Partner zusammen, weiß aber nicht, ob er wirklich die Liebe ihres Lebens ist. Zusätzlich wurde bei ihrem Vater gerade eine tödliche Krankheit diagnostiziert, was schwierige Fragen für ihre eigene Zukunft aufwirft. Kurz entschlossen nimmt sich Hope eine Woche frei und zieht sich in das idyllische Strandhaus der Familie zurück, um Klarheit in ihr Leben zu bringen. Doch dann trifft sie den sympathischen Abenteurer Tru, der alles durcheinanderwirbelt. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick, sie verbringen herrliche romantische Tage miteinander. Aber beide stehen unter dem Druck familiärer Verpflichtungen, die ihrer Beziehung entgegenstehen. Und so drohen Hope und Tru sich zu verlieren, bevor sie sich noch richtig gefunden haben …“

 

Meine Meinung:

Bei Nicholas Sparks weiß man mittlerweile, was einen erwartet: eine herzzerreißende Liebesgeschichte in North/South Carolina. Und dennoch, ist jede Geschichte anders und einzigartig. Auch diesmal schafft es Sparks eine neue und gefühlvolle Geschichte mit einer Menge Tiefe rüber zubringen. Man kommt sehr schnell und gut in die Geschichte rein und wenn man erst einmal begonnen hat, fließen die Seiten nur so dahin. Dennoch hat mich dieses Buch nicht so emotional packen können, wie beispielsweise ‚Mit dir an meiner Seite‘ wo ich elendig geheult habe. Zunächst geht mir das Verlieben hier einfach viel zu schnell.

Das übliche Happy End, auf das man sich bei Sparks Büchern verlassen kann, ist für meinen Geschmack leider auch nicht so ’schön‘, wie ich es mir erhofft hatte. Besonders angesichts der Hürden, die sich den beiden Protagonisten entgegenstellen. Hier hätte ich mir einfach als Romantikerin einen etwas anderen Verlauf der Handlung gewünscht. Aber so ist auch das reale Leben meist.

Mir wird das Buch aber weniger wegen der Liebesgeschichte als wegen einem gesundheitlichen Thema, das aufgegriffen wird, in Gedächtnis bleiben. Sparks thematisiert auf berührende Weise, wie wichtig es ist, seinen Träumen und auch seinem Herzen nachzugehen, solange es die Gesundheit noch zulässt. An mehreren Stellen im Buch musste ich intensiver darüber nachdenken und habe auf jeden Fall für mich beschlossen mit vielen Dingen nicht bis zur Rente zu warten. Man weiß nie, wie es in 20, 30 Jahren um die eigene Gesundheit steht. Wenn ein Buch dir eine solche Erkenntnis beschaffen kann, hat es schon gewonnen.

Zwar konnte mich das Buch nicht so sehr begeistern, wie andere von dem Autor, dennoch ist es ein wundervolles Buch, um sich an die Küste zu träumen, über seine eigenen Träume nachzudenken und die Realität auszublenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.