Rezension: Die Zeit der Weihnachtsschwestern

Titel: Die Zeit der Weihnachtsschwestern
Autorin: Sarah Morgan
Verlag: Mira Taschenbuch
Erschienen: 08/2020

„Hannah hielt es für gesünder, wenn man realistische Erwartungen an das Leben hatte. Wer nicht zu viel erwartete, fiel nicht so tief, wenn sich herausstellte, dass auch die beste Planung einen nicht vor schlimmen Erlebnissen bewahren konnte.“

Darum geht’s:

„Suzanne McBride hat nur einen Weihnachtswunsch: ihre drei Töchter in ihrem Haus in den schottischen Highlands bei sich zu haben. Und tatsächlich: Posy, Hannah und Beth – so unterschiedlich wie die Plätzchen in der Keksdose – wollen sich wieder unter einer Tanne treffen. Suzanne ist entschlossen, ihnen das perfekte Weihnachtsfest zu bescheren … bis eine Grippe sie ans Bett kettet. Jetzt müssen die Schwestern einspringen. Während die eine oder andere dabei das Fest der Liebe sogar von seiner romantischen Seite kennenlernt, treten bei allen verborgene Geheimnisse und Konflikte ans Tageslicht. Bald wird ihnen klar: Wenn Weihnachten gelingen soll, müssen die McBride-Frauen erst das verlorene Band ihrer Familie wiederfinden …“ (HarperCollins)

 

Meine Meinung:

Im Buch geht es neben Suzanne, vor allem um die drei Schwestern Posy, Hannah und Beth, die so unterschiedlich sind wie verschiedene Sonnensysteme. Jede einzelne hat so ihre ganz eigenen Probleme und auch Herangehensweise an diese. Trotz der Unterschiede war mir jede super sympathisch und ich konnte mich in jede sehr gut hineinversetzen.

Das große Thema des Buches, die Familie, hat mir wirklich gut gefallen. Selbst wenn man sich beispielweise auseinander gelebt hat, ist man immer noch eine Familie und man kann auf einander zählen wenn es hart auf hart kommt.

Sarah Morgan’s Schreibstil ist so bildhaft, wie bei sonst kaum jemandem.

Man kann sich jede Situation einfach perfekt vorstellen. Noch besser bringt sie aber Emotionen und Gefühle mit ihren Worten rüber. Die Worte umhüllen einen wie eine warme Decke. Dazu musste ich immer wieder gut schmunzeln und fühlte mich sehr gut unterhalten.

In diesem Buch werden auch wieder moderne und wichtige Themen mit behandelt, denen sich vor allem Frauen heutzutage stellen müssen. Diese Mischung aus Romantik, wohliger Atmosphäre und ernsten Themen liebe ich besonders an ihren Büchern.

Das Setting in den schottischen Highlands fand ich einfach wunderbar. Schneebedeckte Berge, ein warmes einladendes Haus und sogar das lecker-beschriebene Essen – wenn nicht eh schon, hätte ich jetzt richtig Lust auf einen Trip nach Schottland.

Auch wenn der Aspekt der Familie und die Selbstfindung der Frauen hier im Vordergrund stehen, kommt man mit diesem Buch garantiert in Weihnachtsstimmung, auch gerne schon im Oktober. Man möchte sich direkt einkuscheln und im Hintergrund die Weihnachtsmusik laufen lassen.

Sarah Morgan ist für mich die Königin der Wohlfühlromane und ganz besonders der Weihnachtsgeschichten.

One thought on “Rezension: Die Zeit der Weihnachtsschwestern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.