Rezension: Passion on Park Avenue

Titel: Passion on Park Avenue
Autorin: Lauren Layne
Verlag: GOLDMANN
Erschienen: 03/2020
*Rezensionsexemplar

Darum geht’s:

Die wahnsinnig erfolgreiche Unternehmerin Naomi Powell erfährt auf der Beerdigung ihres Liebhabers, dass sie selbst nur die Geliebte war, neben der Ehefrau und einer weiteren Frau. Zusammen mit den beiden anderen Frauen Claire und Audrey schließt Naomi einen Pakt und gleichzeitig eine Freundschaft fürs Leben. Als Naomi durch ihre Mutter in eines der wohl teuersten und edelsten Häuser in Manhattan zieht, will sie es ihrem Feind aus Kindheitstagen so richtig heimzahlen und ihm zeigen, was aus ihr geworden ist. Oliver Cunningham war als Kind furchtbar und dessen Vater Walter ebenfalls. Doch heute haben sich beide völlig verändert und stellen Naomis Welt gehörig auf den Kopf.

 

Meine Meinung:

Hach, endlich mal wieder so richtig etwas fürs Herz. Und man mein Herz ging hier wirklich auf.

Das gesamte Konzept, sowohl des Buches als auch der ganzen Central-Park Reihe, gefällt mir sehr gut. Eine witzige Vorstellung, dass sich die betrogenen Frauen auf einer Beerdigung kennen lernen und dann beste Freundinnen werden. Das gesamte Buch versprüht einfach so viel Witz, Romantik und Sex-And-The-City-Charme.

Der Schreibstil war auch mal etwas anderes. Die Sichtweisen von Naomi und Oliver werden von einem Beobachter ineinander verwoben. Sonst ist es üblich eine Sichtweise in einem Kapitel zu beleuchten, dann wieder die andere. Hier geht alles mehr in einander über, was zu Beginn vielleicht erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig aber dann sehr erfrischend ist.

Der einzige Mini Knackpunkt war, dass es irgendwann übertrieben war, wie lange Naomi an ihrem Groll festhielt obwohl man unendlich oft daran erinnert wird, wie Oliver sich verändert hat. Gerade weil er gar nicht wusste, wer sie wirklich ist. Die Auflösung fand ich jedoch sehr gelungen und total gut nachvollziehbar.

Auch wenn man das Ende schon zu Beginn vorausahnen konnte, empfand ich die Entwicklung der Ereignisse und vor allem die Entwicklung von Naomi und ihren Ansichten sehr gelungen. Die Charaktere sind allesamt spannend, echt und mitunter super witzig.

Ich freue mich schon jetzt auf die Folgebände, in denen Claire und Audrey die Hauptrollen übernehmen und wir so auch mehr von ihnen erfahren. Der zweite Band „Love On Lexington Avenue“ erscheint am 18. Mai und der dritte Band „Marriage on Madison Avenue“ kommt am 20. Juli bei Goldmann raus.

 

Danke an dieser Stelle auch nochmal an den GOLDMANN Verlag für das Rezensionsexemplar.

One thought on “Rezension: Passion on Park Avenue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.