Rezension: Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment

Titel: Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment (Die Chroniken von St. Mary’s Teil 3)
Autorin: Jodi Taylor
Verlag: blanvalet
Erschienen: 02/2021
*Rezensionsexemplar

Darum geht’s:

„Madeleine »Max« Maxwells Woche beginnt nicht gut. Aus irgendeinem Grund sind beinahe sämtliche Mitarbeiter der zeitreisenden Historiker von St. Mary’s blau gefärbt. Da sie so wohl kaum in eine andere Epoche reisen können, ohne dort aufzufallen, bleibt es an Doktor Maxwell hängen, einen Freund ihres Chefs zu einem Besuch bei Sir Isaac Newton zu begleiten. Dort werden sie von einem aufgebrachten Mob verfolgt. Im letzten Moment erreichen sie wieder ihre Zeitreisekapsel, die eine verhängnisvolle Fehlfunktion hat und die beiden Zeitreisenden im absoluten Nichts stranden lässt! Dieses Mal wird Max nicht nur vom Chaos verfolgt – es hat sie eingeholt!“ (RandomHouse)

 

Meine Meinung:

Oh endlich geht es weiter mit Maxwell’s Abenteuern. Ich habe den nächsten Teil der Reihe schon sehnsüchtig erwartet. Die beiden ersten Bände der Chroniken von St. Mary’s haben mir bereits wirklich gut gefallen. Umso gespannter war ich auf den nächsten Teil.

Und auch dieser hat mich nicht enttäuscht. Die Protagonistin Max ist auch hier vielleicht etwas speziell im Gegensatz zu anderen Protagonistinnen, aber dafür liebe ich sie sehr. Und nach zwei Bänden, habe ich mich an ihre Art sehr gut gewöhnt.

Jodi Taylor’s Schreibstil hat mir auch hier wieder sehr gut gefallen. Ich liebe den Humor der Bücher und gefühlt musste ich bei Teil drei noch häufiger lachen. Gleich darauf fast weinen. Band 3 ist definitiv eine Achterbahn der Gefühle im Vergleich zu den anderen beiden Teilen. Hier passiert so einiges.

Auch wenn ich Achterbahn der Gefühle für mich schreibe, ist die Geschichte rund um Maxwell nicht sehr gefühlvoll erzählt. Das Augenmerk liegt mehr auf den Geschehnissen. Das muss man mögen. Aber ich finde zu den Charakteren und der Story passt es hier sehr gut.

Das Setting fand ich im dritten Teil besonders gut. Ein zwei kleinere Sprünge in die Vergangenheit, hätte man sich vielleicht sparen können. Aber das große Hauptsetting rund um den legendären Fall von Troja fand ich extrem gut gelungen und sehr spannend. Man denkt, man kennt die geschichtlichen Ereignisse, aber die Autorin schafft es, einen anderen Blickwinkel auf bestimmte Ereignisse einzunehmen. Wer weiß, vielleicht ist auch alles so gelaufen mit dem/den trojanischen Pferd(en…).

Wie schon bei den letzten beiden Teilen, aber hiernach auf jeden Fall noch mehr, habe ich jetzt wieder richtig Lust auf Geschichte. Und eine Reise nach Griechenland bitte. Spannend finde ich auch die immer größer werdende Vermischung der historischen Ereignisse mit Science-Fiction Elementen. Da bin ich sehr gespannt, wie es damit weitergeht.

Für mich ist Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment ein wirklich gelungener nächster Teil rund um die Abenteuer von Max und ihren Kollegen. Ich bin so froh, dass der nächste Teil der 12-teiligen (!) Reihe bereits im Juli erscheint.

One thought on “Rezension: Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.