Rezension: Doktor Maxwells wunderliches Zeitversteck

Titel: Doktor Maxwells wunderliches Zeitversteck (Die Chroniken von St. Mary’s Teil 4)
Autorin: Jodi Taylor
Verlag: blanvalet
Erschienen: 07/2021
*Rezensionsexemplar

 

Darum geht’s:

„Madeleine »Max« Maxwell freut sich auf ein friedvolles Leben an der Seite ihres geliebten Leon. Leider hält der Frieden nicht mal bis zum Mittagessen … Die Zeitpolizei taucht auf, um Max für ein Verbrechen zu verhaften, das sie nicht begangen hat – zumindest nicht in diesem Universum. Max und Leon bleibt nur die Flucht durch die Zeit, ein abenteurlicher Trip ins alte Ägypten, bis sie schließlich getrennt werden und Max sich allein den Schergen der Zeitpolizei stellen muss. Doch erst im St. Mary’s Institut für historische Forschung, wo alles begann, wird die wilde Jagd durch die Zeit enden …“ (RandomHouse)

 

Meine Meinung:

Da sind wir schon im vierten Band angelangt. Wahnsinn. Wie jedes Mal, habe ich auch diesen Band sehnsüchtig erwartet und konnte es kaum abwarten zu erfahren, in welche Schwierigkeiten Max nun schon wieder reingerät.

Und ja, diese Schwierigkeiten sind mal wieder nicht ohne. Von Anfang an ist Max mal wieder am Rennen um ihr Leben und man ist direkt dabei. Tatsächlich lässt die Autorin Max und auch den Leser kaum zur Ruhe kommen. Immer wenn man sich sicher fühlt, geht doch wieder irgendetwas schief. Aber gerade das macht die Buchreihe so unglaublich spannend. Es wird einfach nie langweilig.

Wie schon in den vorherigen Bänden, liebe ich Maxwells Humor. Er ist mal etwas derb aber immer super witzig. Max ist eine Protagonistin, die nicht auf den Mund gefallen ist und gerne Kontra gibt. Im vierten Band lernen wir sie aber auch von einer etwas anderen Seite kennen und lernen mehr über ihre Vergangenheit vor dem St. Mary’s Institut. Mit den Enthüllungen hatte ich so auch nicht gerechnet und finde sie mitunter sehr krass. Aber dadurch bekommt man ein besseres Bild von ihr und kann so manche Entscheidungen und Gedanken noch besser nachvollziehen.

Im vierten Band wird alles noch ein Stück weit mehr verworrener und es kommen mehr Science-Fiction Elemente in die Geschichte. Zwischendurch hatte ich leichte Schwierigkeiten dem Ganzen zu folgen, aber wenn man sich nicht zu sehr darauf versteift, macht die Story trotzdem mehr als Spaß.

Auch die geschichtlichen Hintergründe und Orte haben mir wieder sehr gefallen. Ich bin gespannt, welche historischen Ereignisse wir noch in den Folgebänden beobachten oder miterleben können.

Diesmal geht es jedoch nicht nur um die Zeitreisen an sich, denn es tritt eine neue Gruppe auf: Die Zeitpolizei. Schon die Idee dahinter finde ich super spannend. Ich wusste bereits zuvor, dass Jodi Taylor eine gesonderte Reihe zu Zeitpolizei geschrieben hat (The Time Police) und ich fand es super, dass diese hier im vierten Band bereits aufgegriffen und in die gesamte Welt eingeführt wird. Solche Crossover sind super faszinierend für mich. Ich hoffe natürlich, dass der deutsche Verlag auch diese im Anschluss an die Maxwell Reihe übersetzen wird.

Insgesamt hat mir auch der vierte Band wieder total Spaß gemacht. Die Chroniken von St. Mary’s ist wirklich eine Reihe, die 12 Bände verdient hat und bei der es zu keinem Zeitpunkt langweilig wird. (Kurzer Reminder: Die Reihe hat im Original tatsächlich 12 Bände, also noch genug Stoff für Abenteuer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.