Rezension: Shattered Smile

Titel: Shattered Smile – Wenn ich perfekt wäre
Autorin: Sabrina Heilmann
Verlag: Piper
Erschienen: 07/2021
*Rezensionsexemplar

 

Darum geht’s:

Ein New-Adult Roman um eine junge Frau, die gegen Selbstzweifel und Mobbing kämpft und durch die Liebe ihren Weg zu sich selbst findet – für alle Leser:innen von Mona Kasten und Laura Kneidl

„Ich setzte Stein für Stein auf meine bereits meterhohe Schutzmauer. Doch so sehr ich mich auch bemühte, sie stürzte ein und begrub mich unter ihren Trümmern.“

Ihr Leben lang stand Candice im Schatten ihrer Schwester, der berühmten Designerin Odette Medeaux. Sie ist unsicher und zweifelt oft an sich selbst.
Kurz nachdem Candice die Zusage für ein Auslandssemester erhält, lernt sie Valentin kennen, der überall dort aufzutauchen scheint, wo sie auch ist. Obwohl Candice Probleme hat, ihm zu vertrauen, kommen die beiden sich näher.
Doch ihr schlechtes Bauchgefühl mahnt sie zur Vorsicht, denn Valentin scheint zu perfekt für ihre gebrochene Seele.“ (Piper)

 

Meine Meinung:

Der Einstieg in Shattered Smile ist mir sehr gut gelungen. Durch den angenehmen Schreibstil lässt sich das Buch von Anfang an sehr gut lesen und man kommt zügig durch die Seiten.

Das Setting in Paris rund um das Modelabel von Candy’s Schwester fand ich ziemlich spannend und durch die Beschreibungen von Paris konnte ich mir die Szenerie auch wunderbar vorstellen. Auch das Cover passt meiner Ansicht nach sehr gut zur Geschichte und ich mag es sehr.

Ab und zu haben ein paar Kleinigkeiten für mich nicht ganz Sinn ergeben, im Großen und Ganzen geben Sie der Story aber keinen großen Abbruch. Die sofortige Anziehung zwischen Candy und Valentin fand ich zwar schön aber irgendwie auch nicht ganz einleuchtend. Sie sind sich zuvor kaum näher gekommen und für mich persönlich kam nicht direkt Gefühl auf um die sofortige Anziehung nachvollziehen zu können.

Die Charaktere waren sehr unterschiedlich, leider für meinen Geschmack aber recht einseitig und teilweise merkwürdig. Vom Verhalten und manchen Aussagen her würde ich ein paar der Charaktere eher auf 14 Jahre als Anfang 20 schätzen. Besonders Louna hat als Charakter für mich nicht in einen New Adult Roman gepasst.

Im Buch werden wichtige Themen wie Mobbing und Selbstliebe behandelt. Diese sind gut in die Geschichte eingearbeitet und nehmen viel Raum im Buch ein. Hier konnte ich mich sehr gut in die Gedanken der Protagonistin einfühlen und finde, es sollte mehr Bücher mit diesen Themen geben.

Insgesamt war mir in dem Roman für eine New Adult Geschichte etwas zu viel los; hier ein Geheimnis, da eine Intrige, dann ein Angriff, Mobbing, Selbsthass und Body Positivity. Für mich hätte der Fokus auf 2-3 Grundthemen davon ausgereicht. Allein besagter Angriff hätte vielleicht eher in einen Fantasyroman gepasst.

Alles in allem war Shattered Smile durch den angenehmen Schreibstil gut und flink zu lesen. Die Charaktere haben sich für meinen Geschmack teilweise viel zu kindisch verhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.