Rezension: Infinitas (1)

Titel: Infinitas – Fluch aus Glut und Asche
Autorin: Marina Neumeier
Verlag: Piper Digital
Erschienen: 12/2021
*Rezensionsexemplar

 

Darum geht’s:

Eine Ewigkeit begraben – nun ist sie erwacht! Eine fesselnde Liebesgeschichte zwischen Vergangenheit und Gegenwart von Marina Neumeier 
„Ich habe so vieles vergessen über die Jahre. Aber an eines kann ich mich erinnern. Meinen Namen. Aliqua.“ 

Als Aliqua nach jahrhundertelanger Gefangenschaft unter der Vulkanasche des Vesuv überraschend befreit wird, findet sie sich im Zentrum eines uralten Konflikts wieder: Seit der Antike lastet auf den Familien Omodeo und Pomponio ein Fluch, der Fluch der Unsterblichkeit. Aliqua gerät ins Visier einer Gruppe Unsterblicher, die nur ein Ziel kennen: die Grausamkeit der römischen Götter zurück auf die Erde zu holen. In Santo findet sie einen Verbündeten – doch er hütet ein düsteres Geheimnis…“ (Piper)

 

Meine Meinung:

Götter, Unsterblichkeit, die Antike? Und schon wollte ich das Buch lesen. Bücher rund um Mythologie enttäuschen mich selten. Dazu das geheimnisvolle und absolut coole Cover – musste ich haben.

Doch wer jetzt denkt, Gottheiten in der modernen Welt – habe ich doch alles schon gelesen, der irrt. Für mich hatte Infinitas einen tollen neuen Twist und super Charaktere. Anders als in anderen mythologisch angehauchten Geschichten, werden die alten Götter hier nicht selbst zu den Hauptpersonen. Was genau sich dahinter verbirgt, müsst ihr selbst lesen. Für mich war dieser Aspekt jedoch wirklich gelungen.

Desweiteren mochte ich den Wechsel zwischen der aktuellen Zeit und der Wiedergabe der Geschehnisse in der Vergangenheit (im alten Rom). Die Kapitel in der Vergangenheit sind toll ausgearbeitet und man kann sich wunderbar in die damalige Zeit versetzen. Gleichzeitig sind sie hochgradig spannend.

Genauso spannend sind natürlich auch die Ereignisse in der Gegenwart. Jeder Charakter hat seine eigenen Besonderheiten und machen die Geschichte richtig gut. Da es sich hier um den ersten Teil einer Dilogie handelt wurde von jedem Charakter genug erzählt, um sämtliche Handlungen und Hintergründe zu verstehen. Gleichzeitig ist noch Luft nach oben, wodurch man neugierig auf den nächsten Teil wird.

Und apropos neugierig. Ich habe selten so einen krass guten und gleichzeitig fiesen Cliffhanger gelesen. Ich brauche unbedingt Band zwei. Jetzt sofort am besten!

Ein wahnsinnig toller und spannender Auftakt voller Geheimnisse, Mystik und Unterhaltung.

One thought on “Rezension: Infinitas (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.