Rezension: Ansuz

Titel: Ansuz – Das Flüstern der Raben
Autorin: Malene Sølvsten
Verlag: Arctis Verlag
Erschienen: 09/2021
*Rezensionsexemplar

 

Darum geht’s:

„Die siebzehnjährige Anne kann Ereignisse in der Vergangenheit sehen, und eines Nachts hat sie die Vision von einem alten grausamen Mord. Ein rothaariges Mädchen wird getötet, und auf ihrem Körper hinterlässt der Täter ein Runenzeichen. Kurz darauf werden in der Gegend tatsächlich rothaarige Mädchen tot aufgefunden, alle mit demselben Zeichen, der Rune Ansuz. Auf einmal ist die Kleinstadt in Nordjütland voller Fremder mit mystischen Kräften. Die Asen-Gläubige Luna, der göttlich schöne Mathias und der geheimnisvolle Varnar suchen Annes Nähe. Aber wer ist ihr Freund und wer ihr Feind? Um die Welt vor Ragnarök, dem Untergang, zu retten, muss Anne den Mörder finden – bevor er sie findet.“ (arctis)

 

Meine Meinung:

Wow was ein Buch. Zugegeben, als das Buch bei mir ankam, war ich zunächst ein wenig schockiert wie dick Ansuz ist. Darauf hatte ich nicht geachtet. Das Buch hat schlappe 800 Seiten und ich dachte, ich bräuchte ewig dafür. Dank meines Buddyreads mit der lieben Bekks hat es schlussendlich gar nicht so sehr lange gedauert.

Und ich muss gleich vorweg sagen, dass sich jede Seite gelohnt hat. Dieses Buch hat mich wirklich überrascht und ich bin sehr froh, dass es so viele Seiten hat.

Was mich am meisten begeistert hat an Ansuz ist, dass es auf den ganzen 800 Seiten nie langweilig wurde. Ein, zwei Stellen hätten vielleicht auch etwas straffer sein können, jedoch waren sie dennoch nicht unnötig. Und es ist einfach so krass, wie sehr mich die Handlung immer wieder überrascht hat. Eigentlich die ganze Zeit. Mit keiner der vielen Wendungen habe ich in irgendeiner Weise gerechnet. Dadurch wurde die Geschichte wirklich erfrischend und spannend.

Das Spannungslevel wird kontinuierlich hoch gehalten. So oft hatte ich selbst einen erhöhten Puls vor lauter Aufregung. Das hat sehr viel Spaß gemacht.

Die vielen verschiedenen Charaktere find ich jeden für sich super cool und vielschichtig. Meine Favoriten sind hier definitiv Anne und Monster. Entgegen des gefühlten Trends bei so vielen Charakteren, wird die Story dennoch ausschließlich aus Anne’s Sicht erzählt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.

Der Einfallsreichtum und wie die verschiedenen Elemente der nordischen Mythologie eingesetzt wurden, empfinde ich als grandios. Mich wundert es daher nicht, dass dieses Buch in Dänemark so erfolgreich war. Es hat noch viel mehr Aufmerksamkeit verdient.

Und gerade bei den 800 Seiten könnte man denken: Ok jetzt ist alles erzählt. Aber nein, Ansuz – Das Flüstern der Raben ist lediglich der Auftakt einer Reihe. Nächsten Februar erscheint Band zwei und oh schon das Ende von Band eins macht mich so neugierig auf den nächsten Teil.

Eine ganz klare Leseempfehlung, wenn ihr Mythologie und Urban oder High Fantasy mögt, euch überraschen lassen möchtet und wirklich in eine coole Welt eintauchen wollt.

One thought on “Rezension: Ansuz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.