Rezension: Mannaz

Titel: Mannaz (Das Flüstern der Raben #3)
Autorin: Malene Sølvsten
Verlag: Arctis Verlag
Erschienen: 08/2022
*Rezensionsexemplar

Achtung! Hier handelt es sich um den dritten und finalen Band der »Das Flüstern der Raben« Reihe. Schaut hier für die Rezensionen zu Band 1 – Ansuz und Band 2 – Fehu.

Darum geht’s:

»Skandinavien wird von einem strengen Winter heimgesucht. Der ‚Fimbulwinter‘ ist gekommen, laut Prophezeiung der erste von drei eiskalten Wintern und die Vorstufe der Ragnarök. Gemeinsam versuchen Anne und ihre Zwillingsschwester Serén den Untergang abzuwenden, was sich jedoch als heikle Mission erweist. Ihre einzige Hoffnung besteht darin, die ihnen von Odin verliehenen Kräfte zu maximieren und dadurch alle, die gegen sie stehen, zu neutralisieren. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, das drohende Ende der Welt abzuwenden …« (Arctis Verlag)

 

Meine Meinung:

Endlich ist es da, das epische Finale zur »Das Flüstern der Raben« Reihe. Band eins war 2021 eins meines Jahreshighlights. Band zwei war dann meiner Meinung nach etwas schwächer. Umso gespannter war ich nun auf das Finale. Denn da war ja noch so einiges offen nach dem zweiten Band.

Mannaz hat bei mir und meiner Lesepartnerin vor allem Fragen aufgeworfen. Viele Fragen, die zunächst kaum beantwortet wurden. Dadurch fiel es mir zu Beginn deutlich schwerer wieder in die Geschichte reinzukommen.

Auch die ersten beiden Bände der Reihe wurden von Seite zu Seite immer komplexer und teils sogar verwirrend. Teil drei hat dem Ganzen irgendwie nochmal eine Schippe drauf gelegt. Es wird viel hin und hergesprungen, sowohl in Settings, mit Charakteren und Zeiten. Ich war wirklich leicht durcheinander zwischendurch. Manche Charaktere waren zwischendurch einfach etwas drüber.

Noch stärker als in den anderen Bänden war diesmal die Anlehnung an die nordische Mythologie. Auch wenn ich nicht alles komplett verstanden habe, weil ich mich mit ebendieser Mythologie noch nicht so auskenne, haben mir diese Aspekte hier sehr gefallen.

Auch hier kommt man wieder nicht dazu Dinge vorauszusehen. Ich für meinen Teil, konnte kaum etwas erahnen und wurde immer wieder überrascht. Etwas, dass diese Reihe wirklich sehr ausmacht.

Obwohl der Schreibstil toll und gut verständlich ist, ist Mannaz (nicht nur aufgrund der vielen Seiten) kein Buch für zwischendurch. Durch die komplexe(n) Welt(en) muss man sich doch deutlich konzentrieren.

Das Ende war anders, als ich es mir erwartet hatte, aber sehr emotional und passend für die Reihe. Insgesamt muss ich aber sagen, dass Mannaz der schwächste Teil der Reihe für mich war. Dennoch kann ich die »Das Flüstern der Raben« Reihe jedem/r empfehlen, wenn ihr nordische Mythologie und mal eine überraschende und etwas andere Geschichte lesen mögt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.