Rezension: Pandora Stone 1

Titel: Pandora Stone – Heute beginnt das Ende der Welt
Autor: Barry Jonsberg
Verlag: cbt
Erschienen: 11/2020
*Rezensionsexemplar

Darum geht’s:

„Stell dir vor, alle, die du kanntest, sind tot. Und du bist einer von nur 10.000 Überlebenden weltweit.

Als Pandora Stone im Krankenhaus erwacht, fühlt sie sich schwach und die Erinnerung an das Ende der Menschheit ist allgegenwärtig. Gemeinsam mit anderen jungen Überlebenden findet sie sich in einem ehemaligen Militärlager, der Akademie, wieder. Hier werden sie auf das harte Überleben in einer Welt vorbereitet, in der alles Leben von einem Virus ausgelöscht wurde.

Doch bald häufen sich merkwürdige Vorfälle und Pandora muss entscheiden, wem sie vertraut. Kann sie sich auf ihre Intuition verlassen?“ (RandomHouse)

 

Meine Meinung:

Ich habe das Buch vor wenigen Minuten beendet und bin irgendwie immer noch geflasht. Weil man bisher eigentlich gar nicht so viel von dem Buch gehört hat, waren meine Erwartungen tatsächlich relativ niedrig. Ich wusste noch, dass es sich um eine dystopische Geschichte handeln soll, aber auch den Klappentext hatte ich nicht mehr so ganz vor Augen.

Nachdem das Jahr 2020 ganz im Zeichen von Corona steht, liest sich der Anfang rund um den Ausbruch einer Menschheit auslöschenden Pandemie doch mit recht mulmigen Gefühl. Doch der Beginn ist einfach Dystopie pur. Theoretisch hätten nur noch Zombies gefehlt. Große Klasse. Meine Neugier war von Anfang an geweckt.

Der Schreibstil war zu Beginn ein wenig gewöhnungsbedürftig und vielleicht hätte sich hier die Ich-Perspektive doch besser angeboten. Aber man kommt trotzdem schnell ins Geschehen. Generell überwiegt hier eh eher die Handlung als Gefühle, von daher passte es sehr gut.

Bis zu ca. Seite 50 habe ich noch gedacht, naja wird auf jeden Fall eine gute Dystopie. Und das stimmt auf jeden Fall. Für mich nahm die Spannung zu kaum einem Zeitpunkt im Buch ab, sodass ich förmlich durch die Seiten geflogen bin. Hätte ich die Zeit gehabt, hätte das gut und gerne das erste Buch sein können, dass ich in einem Tag hätte lesen können.

Und das Ende? Wow… ok…keine Worte sonst spoiler ich womöglich. Daher möchte ich nur sagen: Ich brauche den zweiten Band! Jetzt! Sofort! Zum Glück erscheint Band 2 – „Gestern ist noch nicht vorbei“ bereits am 14. Dezember 2020. Die paar Tage halte ich aus…oder?!

3 thoughts on “Rezension: Pandora Stone 1

  1. Hallo Stephanie,
    mir ging es wie dir. Ich bin immer noch hin und weg von dieser Geschichte und kann den zweiten Teil kaum abwarten, ich muss wissen wie es weiter geht 🙂
    Liebe Grüße Claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.